Basaltskulptur "Baltesgritte Hannes" erinnert an weinselige Zeiten in Trimbs

Zur Erinnerung an die Zeiten des Weinbaus hat die Ortsgemeinde Trimbs im Zuge der Neuerrichtung des Bürger- und Feuerwehrgerätehauses eine Basaltskulptur aufgestellt.

Der Weinbau in Trimbs hat eine alte Tradition. Die Südhänge des Nettetals zwischen Trimbs und Hausen wurden bereits von den ehemaligen Klöstern und deren Pachthöfen im frühen Mittelalter zum Weinanbau genutzt. Ende des 18. Jahrhunderts wurden in den Distrikten „Stirl“ und „Unter- und Obermark“ Weinberge von den ansässigen Landwirten bewirtschaftet. Der Standort der Basaltfigur ist genau die Stelle an der bis 1963 vom Familienbetrieb Adams-Wilbert eine Kellerwirtschaft betrieben wurde bzw. der Kelter (Weinpresse) sich befunden hat. Die Figur selbst soll erinnern an Johann Adams, der im Volksmund als „Baltesgritte Hannes“ bekannt war. Sie wurde erstellt von dem bekannten heimischen Bildhauer Peter Hänig. In Stein gemeißelt soll so ein Trimbser Original für die Nachwelt festgehalten werden. Die feierliche Enthüllung fand am Kirmesmontag 2013 durch den Neffen von „Baltesgritte Hannes“ Stefan Wilbert statt.

 

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.